Verein

Das Alkanti-Magazin hat mittlerweile viele treue Leser; immerhin gibt es die Zeitung schon seit dem Dezember 2007.

Aber was verbirgt sich noch hinter diesem Namen „Alkanti-Magazin e.V.“?

Nun, – eine ganze Menge als „nur“ eine Zeitung mit (hoffentlich) interessanten Beiträgen und schönen Bildern.

Der Verein Alkanti-Magazin e.V., ansässig auf der Jakobstraße 24 über dem Kindergarten „Apfelbäumchen“ ist vor allem ein suchtmittelfreier Tagestreff, welcher von Montag bis Freitag für jeden, der es möchte, in der Zeit von 10.00 bis 15.00 Uhr seine Türen geöffnet hat.

Ob von einer Suchterkrankung betroffen, von Alltagsproblemen genervt, von Stress überwältigt oder vielleicht auch vereinsamt, – die Mitarbeiter unseres Vereins haben für alles und jeden ein offenes Ohr und unterstützen alle, die unsere Hilfe suchen.

Neben guten Gesprächen und Hilfe bei den unterschiedlichsten Alltagsaufgaben bemühen wir uns darum, regelmäßige Veranstaltungen und Unternehmungen zu organisieren und anzubieten.

Sehr großer Beliebtheit erfreut sich zum Beispiel unser wöchentlicher Frühstückstreff; jeden Donnerstag ab 10.00 Uhr im Vorraum des Fränkel-Saales.

Zu diesem Treff werden dann auch immer die aktuellsten geplanten Veranstaltungen bekanntgegeben, bei denen sich jeder Interessent gern einklinken kann.

In unseren Vereinsräumen selbst kann jederzeit geplaudert, gebastelt oder gelesen werden; auch Gesellschaftsspiele können gespielt werden.

Jeden Mittwoch trifft sich außerdem um 17.30 Uhr die Selbsthilfegruppe Alkohol; am Donnerstag um 18.00 Uhr findet unsere Selbsthilfegruppe Drogen statt.

Im Alkanti-Magazin arbeiten überwiegend von einer Sucht betroffene Menschen; aber es gibt auch nicht betroffene Teilnehmer, welche sich für diese Thematik interessieren oder einfach eine sinnvolle und schöne Aufgabe in ihrem Leben suchen und gern etwas mit und für Menschen tun.

Ein lohnenswertes Projekt für all diese, die etwas Gutes bewirken wollen und dabei vor allem nicht einsam sein möchten, ist unser Vereinsgarten. Dort kann man gemeinsam schaffen und natürlich darf auch entspannt und gefeiert werden; selbstverständlich ohne Alkohol und Drogen.

Und über all diese Aktivitäten berichtet vierteljährlich unser Alkanti-Magazin; wir hoffen, wir konnten euch Leser jetzt neugierig auf mehr machen und ihr besucht uns demnächst!

Wir freuen uns auf euch!